Menu

Informationen rund um den Ammersee

Länge: 16 km, Breite: 6 km, Tiefe: 81 m, Fläche 47 km²

Volumen: 1,73 Mrd m³, Seerundweg: 42 km

 

Der drittgrößte See Bayerns entstand am Ende der letzten Eiszeit, als sich ein Gletscher aus dem Loisachtal in Richtung Norden schob. Die aufgeschobenen Erdmoränen bei Grafrath ermöglichten, dass sich das Schmelzwasser zum heutigen Ammersee sammelte. Der Zufluß Ammer bringt oft stark von Schwebstoffen und Geröll getrübtes Wasser, während die abfließende Amper dem See Wasser entzieht. Dadurch wird der Ammersee stetig kleiner. Vorteilhaft ist allerdings, dass durch den starken Zu- und Abfluß die Zeit der Wassererneuerung nur 2,7 Jahre benötigt.

 

Der Ammersee liegt eine halbe Stunde südlich von München und bietet meist herrliche Segelbedingungen. Deshalb befinden sich auch mehr als 5000 Boote auf dem See. Im Herbst gibt es in der Herrschinger Bucht und in Stegen am Nordende des Sees hervorragende Surfbedingungen.  Zwei größerer Naturschutzgebiete ("Vogelfreistädte Ammersee-Südufer" und "Ampermoose") sowie oftmals dichte Schilfbestände machen den See zu einem der sieben bedeutsamsten Feuchtgebiete Bayerns.

 

Es gibt 14 Gemeinden, die direkt am Ammersee gelegen sind.